耶利米書


《新標點和合本》

第七章


耶利米在聖殿講道
7:1 耶和華的話臨到耶利米說:
7:2 「你當站在耶和華殿的門口,在那裏宣傳這話說:你們進這些門敬拜耶和華的一切猶大人,當聽耶和華的話。
7:3 萬軍之耶和華─以色列的神如此說:你們改正行動作為,我就使你們在這地方仍然居住。
7:4 你們不要倚靠虛謊的話,說:『這些是耶和華的殿,是耶和華的殿,是耶和華的殿!』
7:5 「你們若實在改正行動作為,在人和鄰舍中間誠然施行公平,
7:6 不欺壓寄居的和孤兒寡婦,在這地方不流無辜人的血,也不隨從別神陷害自己,
7:7 我就使你們在這地方仍然居住,就是我古時所賜給你們列祖的地,直到永遠。
7:8 「看哪,你們倚靠虛謊無益的話。
7:9 你們偷盜,殺害,姦淫,起假誓,向巴力燒香,並隨從素不認識的別神,
7:10 且來到這稱為我名下的殿,在我面前敬拜;又說:『我們可以自由了。』你們這樣的舉動是要行那些可憎的事嗎?
7:11 這稱為我名下的殿在你們眼中豈可看為賊窩嗎?我都看見了。這是耶和華說的。
7:12 你們且往示羅去,就是我先前立為我名的居所,察看我因這百姓以色列的罪惡向那地所行的如何。」
7:13 耶和華說:「現在因你們行了這一切的事,我也從早起來警戒你們,你們卻不聽從;呼喚你們,你們卻不答應。
7:14 所以我要向這稱為我名下、你們所倚靠的殿,與我所賜給你們和你們列祖的地施行,照我從前向示羅所行的一樣。
7:15 我必將你們從我眼前趕出,正如趕出你們的眾弟兄,就是以法蓮的一切後裔。」

人民違背命令
7:16 「所以,你不要為這百姓祈禱;不要為他們呼求禱告,也不要向我為他們祈求,因我不聽允你。
7:17 他們在猶大城邑中和耶路撒冷街上所行的,你沒有看見嗎?
7:18 孩子撿柴,父親燒火,婦女摶麵做餅,獻給天后,又向別神澆奠祭,惹我發怒。」
7:19 耶和華說:「他們豈是惹我發怒呢?不是自己惹禍,以致臉上慚愧嗎?」
7:20 所以主耶和華如此說:「看哪,我必將我的怒氣和忿怒傾在這地方的人和牲畜身上,並田野的樹木和地裏的出產上,必如火著起,不能熄滅。」
7:21 萬軍之耶和華─以色列的神如此說:「你們將燔祭加在平安祭上,吃肉吧!
7:22 因為我將你們列祖從埃及地領出來的那日,燔祭平安祭的事我並沒有提說,也沒有吩咐他們。
7:23 我只吩咐他們這一件說:『你們當聽從我的話,我就作你們的神,你們也作我的子民。你們行我所吩咐的一切道,就可以得福。』
7:24 他們卻不聽從,不側耳而聽,竟隨從自己的計謀和頑梗的惡心,向後不向前。
7:25 自從你們列祖出埃及地的那日,直到今日,我差遣我的僕人眾先知到你們那裏去,每日從早起來差遣他們。
7:26 你們卻不聽從,不側耳而聽,竟硬著頸項行惡,比你們列祖更甚。
7:27 「你要將這一切的話告訴他們,他們卻不聽從;呼喚他們,他們卻不答應。
7:28 你要對他們說:這就是不聽從耶和華─他們神的話、不受教訓的國民;從他們的口中,誠實滅絕了。」

在欣嫩子谷的罪行
7:29 耶路撒冷啊,要剪髮拋棄,在淨光的高處舉哀;因為耶和華丟掉離棄了惹他忿怒的世代。
7:30 耶和華說:「猶大人行我眼中看為惡的事,將可憎之物設立在稱為我名下的殿中,污穢這殿。
7:31 他們在欣嫩子谷建築陀斐特的邱壇,好在火中焚燒自己的兒女。這並不是我所吩咐的,也不是我心所起的意。」
7:32 耶和華說:「因此,日子將到,這地方不再稱為陀斐特和欣嫩子谷,反倒稱為殺戮谷。因為要在陀斐特葬埋屍首,甚至無處可葬;
7:33 並且這百姓的屍首必給空中的飛鳥和地上的野獸作食物,並無人鬨趕。
7:34 那時,我必使猶大城邑中和耶路撒冷街上,歡喜和快樂的聲音,新郎和新婦的聲音,都止息了,因為地必成為荒場。」


《環球聖經譯本》

第七章


指正錯誤的聖殿神學
1 耶和華有話臨到耶利米,說:
2 「你要站在耶和華殿的門口,在那裡宣告這話,說:所有進入這些門來敬拜耶和華的猶大人哪!你們都要聽耶和華的話。
3 萬軍之耶和華以色列的神這樣說:『你們要改正自己的生活方式與行為,我就讓你們仍居住此地。
4 你們不要聽信虛謊的話,說:『這是耶和華的殿,是耶和華的殿,是耶和華的殿。』
5 如果你們確實改正自己的生活方式與行為,在人與人之間真正施行公正;
6 不欺壓寄居者、孤兒和寡婦,不在這地殺害無辜,也不跟從別的神,自招禍患;
7 我就讓你們仍居此地,就是我自古賜給你們列祖的地,直到永遠。
8 「『可是,看看你們,竟然聽信那虛謊無益的話!
9 你們怎麼可以偷竊、殺人、通姦、起假誓、向巴力燒獻祭物、跟從你們素不認識的別神,
10 然後又來到這稱為我名下的殿,站在我面前,說「我們安全啦」,就可以安全,去做這一切可憎惡的事呢?
11 這稱為我名下的殿,難道在你們眼中成了賊窩嗎?但要留意,我自己也在看著呢!』耶和華這樣宣告。
12 『你們可以去到示羅,我先前立為我名下的居所,看看因我子民以色列的邪惡,我向那地所做的事。
13 現在,因為你們做了這一切的事,我一再提醒你們,你們卻不聽;我呼叫你們,你們卻不回應。』耶和華這樣宣告。
14 『所以,我要處置這稱為我名下的殿,就是你們所信靠的,又要對待我賜給你們與你們列祖的這地,像我對待示羅一樣。
15 我要將你們從我面前趕出去,就像趕出你們所有的弟兄,像逐出以法蓮所有的後裔一樣。
16 「『而你,你不要為這人民禱告,不要為他們呼求或禱告,也不要向我祈求,因為我不會聽你。
17 他們在猶大城邑和耶路撒冷街道上所行的,你沒有看見嗎?
18 孩子撿柴,父親生火,婦女揉麵,為天后做餅,他們還向別的神明獻澆酒祭,惹我發怒。
19 難道他們是在惹我發怒嗎?難道不是他們自己導致他們臉上蒙羞嗎?』耶和華這樣宣告。
20 因此,主耶和華這樣說:『看哪,我要將我的怒氣和憤怒傾倒在這地方,在人、牲畜、田間的樹和土產上;如火燒起來,不能熄滅。』
21 「萬軍之耶和華以色列的神這樣說:『你們儘管把燔祭加在別的祭上,自己吃肉去吧!
22 因為,我把你們列祖從埃及地領出來的那日,我沒有向他們提說,也沒有吩咐他們關於燔祭和其他祭的事。
23 我只吩咐他們這一件事,說:你們要聽從我的話,我就作你們的神,你們就作我的子民;你們在一切事上照我的吩咐去行,就會蒙福。
24 但是,他們沒有遵從,也沒有側耳傾聽,卻依他們頑梗的邪惡之心一意孤行,越來越糟。
25 自從你們列祖出埃及地的那天直到今天,我天天不斷差遣我的眾僕人先知們到你們那裡去。
26 但是,你們的列祖沒有聽從我,也沒有側耳傾聽,反而硬著頸項,比他們自己的列祖作惡更多。
27 耶利米啊,你要把這些話全都告訴他們,但他們不會聽你的;你要呼叫他們,但他們也不會給你回應。
28 你要對他們說:這就是那不聽從耶和華他們神的話,又不接受管教的國;他們誠信已死,都從他們口中消失了。

陀斐特的惡行及刑罰
29 「『剪下自己的頭髮,並且扔掉,上到光禿的山頭去舉哀,因為耶和華已經棄絕了這惹他發怒的世代。
30 「『因為猶大人做了我視為惡的事,把可憎的偶像安置在被稱為我名下的殿中,玷污了這殿。』耶和華這樣宣告。
31 『他們在欣嫩子谷中建造陀斐特的丘壇,為要用火焚燒自己的兒女;這不是我吩咐的,也不是我心裡起過意的。
32 因此,日子快到,那時這地方不會再稱為陀斐特或欣嫩子谷,而要稱為殺戮谷;人將要在陀斐特埋葬屍體,直到無處可埋。』耶和華這樣宣告。
33 『這些人的屍體要成為空中飛鳥和地上走獸的食物,沒有活人能來把牠們嚇走。
34 我將使猶大各城和耶路撒冷街上歡喜的聲音和快樂的聲音、新郎的聲音和新娘的聲音全都止息了,因為這地會成為荒場。』」







BasisBibel

Kapitel 7


Gerichtsworte zur Zeit des Königs Jojakim
Jeremia 7,1–20,18
Die Tempelrede
Jeremia 7,1–8,3
Gott beauftragt Jeremia mit der Tempelrede
1 Dieses Wort kam vom Herrn zu Jeremia:
2 »Stell dich in das Tor am Haus des Herrn! Und verkünde dort diese Botschaft: Hört das Wort des Herrn, ihr alle aus Juda – ihr, die ihr gerade durch diese Tore geht, um den Herrn anzubeten!
3 So spricht der Herr Zebaot, der Gott Israels: Ändert euer Verhalten und tut Gutes! Dann lasse ich euch an diesem Ort wohnen.
4 Verlasst euch nicht auf das verlogene Gerede: ›Der Tempel des Herrn ist doch hier! Der Tempel des Herrn wird uns schützen! Ja, hier ist der Tempel des Herrn!‹
5 Nein, es ist ganz anders: Ihr müsst euer Verhalten ändern und Gutes tun! Bei euch soll es gerecht zugehen.
6 Unterdrückt nicht Fremde, Waisen und Witwen! Vergießt nicht unschuldiges Blut an diesem Ort und lauft nicht anderen Göttern nach! Denn das wäre euer Untergang!
7 Dann werde ich euch an diesem Ort wohnen lassen. Ihr werdet in dem Land bleiben, das ich euren Vorfahren gegeben habe – für immer und ewig.
8 Schaut euch doch an: Ihr verlasst euch auf verlogenes Gerede. Das aber nützt euch gar nichts.
9 Ihr stehlt, mordet, begeht Ehebruch, schwört Meineide, und bringt Baal Räucheropfer dar. Ihr lauft anderen Göttern nach, die ihr nicht einmal kennt – ist es nicht so?
10 Dann stellt ihr euch vor mich hin. Ihr steht in diesem Haus, das meinen Namen trägt, und behauptet: ›Wir sind sicher!‹ Doch gleichzeitig tut ihr alles, was ich verabscheue.
11 Haltet ihr dieses Haus, das meinen Namen trägt, etwa für eine Räuberhöhle? Ja, so ist es, und ich sehe es auch. – So lautet der Ausspruch des Herrn.
12 Geht dorthin, wo früher mein Tempel war: nach Schilo! Dort war ich in meinem Namen gegenwärtig. Schaut euch an, was ich trotzdem mit ihm gemacht habe wegen der Bosheit meines Volkes Israel!
13 Jetzt trifft es diesen Tempel hier, weil ihr dasselbe getan habt. – Ausspruch des Herrn – Immer wieder redete ich zu euch, aber ihr habt nicht hingehört. Ich rief euch, aber ihr habt nicht geantwortet.
14 Deswegen werde ich mit dem Tempel dasselbe tun, was ich Schilo angetan habe. Auch wenn er das Haus ist, das meinen Namen trägt, und ihr euch auf ihn verlasst. Und auch wenn er der Ort ist, den ich euch und euren Vorfahren gegeben habe.
15 Fort mit euch, aus meinen Augen! Ich werde euch genauso verstoßen wie all eure Brüder – wie ich alle Nachkommen Efraims verstoßen habe.«

Gott verbietet Jeremia, für sein Volk zu beten
16 »Du aber, Jeremia, bete nicht für dieses Volk! Bitte und flehe nicht für sie! Bedräng mich nicht mit deinem Gebet! Ich werde dich nicht erhören.
17 Siehst du denn nicht, was sie tun? Was sie in den Städten Judas und in den Gassen Jerusalems treiben?
18 Die Kinder sammeln Brennholz, die Väter zünden das Feuer an und die Frauen kneten den Teig. Sie backen Kuchen als Opfer für die Himmelskönigin. Für andere Götter gießen sie Trankopfer aus, um mir wehzutun.
19 Aber wem tun sie damit weh? – Ausspruch des Herrn – Über sich selbst bringen sie Schande.
20 So spricht Gott, der Herr: Mein Zorn und mein Grimm werden ausgegossen, über diesen Ort werden sie sich ergießen: über Menschen, Tiere, Bäume und Früchte des Feldes. Mein Zorn wird brennen und niemand wird ihn löschen.«

Gott erwartet vom Volk keine Opfer, sondern das richtige Verhalten
21 So spricht der Herr Zebaot, der Gott Israels: »Bringt außer Brandopfern auch noch Schlachtopfer dar! Esst doch das ganze Fleisch!
22 Denn als ich euch aus Ägypten herausgeführt habe, habe ich keine Brandopfer und Schlachtopfer angeordnet. Ich habe euren Vorfahren nichts dazu gesagt.
23 Nein, ich habe ihnen diesen Befehl gegeben: ›Hört auf meine Stimme und gehorcht mir! Dann werde ich euer Gott sein, und ihr werdet mein Volk sein. Geht ganz auf dem Weg, den ich euch weise! Dann wird es euch gut gehen.‹
24 Aber sie haben nicht auf mich gehört und wollten mir kein Gehör schenken. Sie folgten lieber ihren eigenen Gedanken, die ihrem sturen, bösen Herzen entspringen. Sie zeigen mir nicht das Gesicht, sondern den Hintern!
25 Seit dem Tag, als ihre Vorfahren aus Ägypten flohen, hat sich bis heute daran nichts geändert. Ich sandte all meine Knechte, die Propheten, zu euch, immer und immer wieder sandte ich sie.
26 Aber sie haben nicht auf mich gehört und wollten mir auch kein Gehör schenken. Stattdessen blieben sie halsstarrig und trieben es noch schlimmer als ihre Vorfahren.
27 Du, Jeremia, wirst mit ihnen reden, wirst ihnen das alles sagen. Doch sie werden nicht auf dich hören. Du wirst sie rufen, doch sie werden dir nicht antworten.
28 Dann sollst du zu ihnen sagen: ›Das ist das Volk, das nicht auf den Herrn, seinen Gott, hören wollte. Nichts habt ihr euch sagen lassen. Treue und Wahrheit sind dahin. Aus eurem Mund sind sie verschwunden.‹«

Jeremia ruft das Volk zur Totenklage auf
29 »Schneid dein Haar ab und wirf es weg! Stimme auf den kahlen Höhen die Totenklage an! Denn der Herr hat dich verworfen und verstoßen – du bist die Generation, auf die er zornig ist.«
30 Die Nachkommen Judas taten, was in meinen Augen böse ist. – Ausspruch des Herrn – Abscheuliches haben sie im Tempel aufgestellt, dabei ist er das Haus, das meinen Namen trägt. So haben sie den Tempel entweiht und unrein gemacht.
31 Auch haben sie den Kultplatz Tofet errichtet, der im Ben-Hinnom-Tal liegt. Dort haben sie ihre Söhne und Töchter verbrannt, was ich ihnen nicht befohlen habe. Nie ist mir so etwas in den Sinn gekommen.

Aus dem Kultplatz Tofet wird das Tal des Todes
32 Deswegen wird die Zeit des Gerichts kommen. Da wird man nicht mehr »Tofet« und »Hinnom-Tal« sagen, sondern es wird »Todes-Tal« heißen. Der Tofet wird voller Gräber sein, weil es sonst keinen Platz mehr geben wird. – Ausspruch des Herrn –
33 Die Leichen dieses Volkes werden dort herumliegen. Die Vögel und wilden Tiere werden sie fressen. Und niemand wird sie verscheuchen.
34 In den Städten Judas und in den Gassen Jerusalems werde ich dem Jubel und der Freude ein Ende machen. Kein Bräutigam und keine Braut sind mehr zu hören. Bedrückend still wird es sein. Denn dieses Land wird ganz und gar verwüstet sein.