耶利米書


《新標點和合本》

第十九章


破碎的瓶
19:1 耶和華如此說:「你去買窯匠的瓦瓶,又帶百姓中的長老和祭司中的長老,
19:2 出去到欣嫩子谷、哈珥西(就是瓦片的意思)的門口那裏,宣告我所吩咐你的話,
19:3 說:『猶大君王和耶路撒冷的居民哪,當聽耶和華的話。萬軍之耶和華─以色列的神如此說:我必使災禍臨到這地方,凡聽見的人都必耳鳴;
19:4 因為他們和他們列祖,並猶大君王離棄我,將這地方看為平常,在這裏向素不認識的別神燒香,又使這地方滿了無辜人的血,
19:5 又建築巴力的邱壇,好在火中焚燒自己的兒子,作為燔祭獻給巴力。這不是我所吩咐的,不是我所提說的,也不是我心所起的意。
19:6 耶和華說:因此,日子將到,這地方不再稱為陀斐特和欣嫩子谷,反倒稱為殺戮谷。
19:7 我必在這地方使猶大和耶路撒冷的計謀落空,也必使他們在仇敵面前倒於刀下,並尋索其命的人手下。他們的屍首,我必給空中的飛鳥和地上的野獸作食物。
19:8 我必使這城令人驚駭嗤笑;凡經過的人,必因這城所遭的災驚駭嗤笑。
19:9 我必使他們在圍困窘迫之中,就是仇敵和尋索其命的人窘迫他們的時候,各人吃自己兒女的肉和朋友的肉。』
19:10 「你要在同去的人眼前打碎那瓶,
19:11 對他們說:『萬軍之耶和華如此說:我要照樣打碎這民和這城,正如人打碎窯匠的瓦器,以致不能再囫圇。並且人要在陀斐特葬埋屍首,甚至無處可葬。
19:12 耶和華說:我必向這地方和其中的居民如此行,使這城與陀斐特一樣。
19:13 耶路撒冷的房屋和猶大君王的宮殿是已經被玷污的,就是他們在其上向天上的萬象燒香、向別神澆奠祭的宮殿房屋,都必與陀斐特一樣。』」
19:14 耶利米從陀斐特─就是耶和華差他去說預言的地方─回來,站在耶和華殿的院中,對眾人說:
19:15 「萬軍之耶和華─以色列的神如此說:我必使我所說的一切災禍臨到這城和屬城的一切城邑,因為他們硬著頸項不聽我的話。」


《環球聖經譯本》

第十九章


碎瓶的比喻
1 耶和華這樣說:「你去買一個陶匠的瓦瓶,帶同民間的長老和年長的祭司,
2 到欣嫩子谷瓦片門去,在那裡你要宣告我對你說的話。
3 你要說:『猶大列王和耶路撒冷的居民哪!你們要聽耶和華的話。萬軍之耶和華以色列的神這樣說:「看哪!我要使災禍臨到這地方;所有聽見的人都會耳鳴。
4 因為,他們離棄我,污穢這地,在這裡向別的神燒獻祭物,就是那些他們和他們的列祖,以及猶大君王都不認識的神明;他們使這地方沾滿了無辜者的血。
5 他們在這裡建築巴力的丘壇,為要在火中焚燒自己的兒女,作燔祭獻給巴力。這不是我命令的,也不是我吩咐的,更沒有在我心裡想過的。
6 因此,我耶和華說,日子快到!這地方不會再被稱為陀斐特或欣嫩子谷,而要稱為殺戮谷。
7 我要在這地方使猶大和耶路撒冷的計謀落空,也要使他們在仇敵面前倒於刀下,死在企圖殺害他們的人手中。我要把他們的屍體,給空中的飛鳥和地上的野獸作食物。
8 我要使這城令人驚恐,被人嗤笑;每一個路過的人都會惶恐,因它一切的慘況而嗤鄙。
9 當圍城和危難期間,就是敵人和企圖殺害他們之人迫害他們的時候,我要使他們吃自己兒女的肉,他們各人也要吃彼此的肉。」』
10 「然後,你要在跟你同去的人眼前,把那瓦瓶摔碎,
11 並對他們說:『萬軍之耶和華這樣說:「正如人把陶匠的瓦器摔碎,以致它無法再被修補,照樣我也要把這人民和這城打碎。人們在陀斐特埋葬屍體,直到沒有可埋葬的空處。
12 我要同樣對待這地方和這地方的居民,使這城像陀斐特一樣。」耶和華這樣宣告。
13 「耶路撒冷的房屋和猶大列王的房屋,就是所有曾經有人在屋頂上向天上的星宿燒獻祭物,向別神奉上澆酒祭的房屋,都要像陀斐特一樣成為不潔的地方。」』」
14 耶利米從耶和華差遣他去說預言的地方陀斐特回來,站在耶和華殿的院中,對眾民說:
15 「萬軍之耶和華以色列的神這樣說:『我宣告要懲罰這城的一切災禍,都很快就會臨到這城和城郊所有的城鎮,因為他們硬著頸項,不肯聽從我的話。』」







BasisBibel

Kapitel 19


Jeremia zerschlägt einen Krug
1 Der Herr gab Jeremia einen Auftrag: Geh und kauf beim Töpfer einen Krug aus Ton. Nimm einige der Ältesten des Volkes mit und einige der Ältesten der Priester.
2 Geh hinaus vor die Stadt ins Ben-Hinnom-Tal, das beim Scherbentor liegt. Dort sollst du die Worte verkünden, die ich dir jetzt sagen werde:
3 Hört das Wort des Herrn, ihr Könige Judas und ihr Bewohner Jerusalems! So spricht der Herr Zebaot, der Gott Israels: Seht her! Ich bringe Unheil über diesen Ort, dass jedem Hören und Sehen vergehen wird!
4 Denn sie alle haben mich verlassen. Sie haben diesen Ort entweiht und entstellt, indem sie anderen Göttern Räucheropfer darbrachten. Diese Götter kannten sie früher nicht einmal – weder sie noch ihre Vorfahren noch die Könige Judas. An diesem Ort haben sie auch Blut vergossen, das Blut unschuldiger Menschen.
5 Sie haben Kultplätze für Baal errichtet, um dort ihre Söhne zu verbrennen. Ihre Kinder sollten ein Brandopfer für Baal sein. Das habe ich nie geboten und nie von ihnen verlangt – so etwas ist mir nicht einmal in den Sinn gekommen!
6 Deswegen werde ich sie bestrafen: Seht, es kommt eine Zeit, da wird dieser Ort einen anderen Namen haben. Er wird nicht mehr Tofet und Ben-Hinnom-Tal heißen, sondern »Tal des Mordens«. – Ausspruch des Herrn –
7 Dann werden an diesem Ort die Köpfe leer sein, keiner hat einen Rettungsplan für Juda und Jerusalem. Ich werde sie vernichten: Sie werden durch das Schwert ihrer Feinde fallen und in der Gewalt derer sein, die sie töten wollen. Die Vögel des Himmels und die Tiere der Erde werden ihre Leichen fressen.
8 Ich werde diese Stadt verwüsten und sie zur Zielscheibe des Spotts machen. Jeder, der vorbeikommt, wird entsetzt sein und darüber spotten, dass sie so geschlagen ist.
9 So weit lasse ich es kommen: In ihrer Not werden sie sich gegenseitig auffressen, sogar das Fleisch ihrer eigenen Söhne und Töchter. So sehr werden ihre Feinde sie bedrängen und die, die sie töten wollen, sie bedrohen.
10 Jeremia, zerbrich dann den Krug – vor den Augen der Männer, die bei dir sind!
11 Dazu sollst du ihnen erklären: So spricht der Herr Zebaot: Wie man einen Tonkrug zerschlägt, so will ich das Volk in dieser Stadt zerschlagen. Auch den kann man nicht wieder ganz machen. Sogar auf dem Tofet wird man Menschen begraben, weil es nicht genug Platz für die Gräber gibt.
12 So lautet der Ausspruch des Herrn: Ich will diese Stadt samt ihren Bewohnern zerschlagen. Diesen Ort will ich dem Tofet gleichmachen.
13 Dann werden alle Häuser Jerusalems unrein sein – die Wohnhäuser und auch die Paläste der Könige Judas. Denn für das himmlische Heer brachten sie auf allen Dächern Räucheropfer dar. Und für andere Götter gossen sie Trankopfer aus.

Jeremias Rede im Tempel
14 Jeremia führte den Auftrag des Herrn aus. Dann verließ er das Tofet und ging ins Haus des Herrn. Er stellte sich in den Hof des Tempels und verkündete dem ganzen Volk:
15 »So spricht der Herr Zebaot, der Gott Israels: Seht her! Schon bringe ich das Unheil über euch. Es trifft diese Stadt und all die anderen Städte. Dieses große Unheil habe ich angekündigt, weil die Leute halsstarrig sind und meine Worte nicht hören wollen.«