耶利米書


《新標點和合本》

第三十五章


耶利米和利甲族
35:1 當猶大王約西亞之子約雅敬的時候,耶和華的話臨到耶利米說:
35:2 「你去見利甲族的人,和他們說話,領他們進入耶和華殿的一間屋子,給他們酒喝。」
35:3 我就將哈巴洗尼雅的孫子雅利米雅的兒子雅撒尼亞和他弟兄,並他眾子,以及利甲全族的人,
35:4 領到耶和華的殿,進入神人伊基大利的兒子哈難眾子的屋子。那屋子在首領的屋子旁邊,在沙龍之子把門的瑪西雅屋子以上。
35:5 於是我在利甲族人面前設擺盛滿酒的碗和杯,對他們說:「請你們喝酒。」
35:6 他們卻說:「我們不喝酒;因為我們先祖利甲的兒子約拿達曾吩咐我們說:『你們與你們的子孫永不可喝酒,
35:7 也不可蓋房、撒種、栽種葡萄園,但一生的年日要住帳棚,使你們的日子在寄居之地得以延長。』
35:8 凡我們先祖利甲的兒子約拿達所吩咐我們的話,我們都聽從了。我們和我們的妻子兒女一生的年日都不喝酒,
35:9 也不蓋房居住,也沒有葡萄園、田地,和種子,
35:10 但住帳棚,聽從我們先祖約拿達的話,照他所吩咐我們的去行。
35:11 巴比倫王尼布甲尼撒上此地來,我們因怕迦勒底的軍隊和亞蘭的軍隊,就說:『來吧,我們到耶路撒冷去。』這樣,我們才住在耶路撒冷。」
35:12 耶和華的話臨到耶利米說:
35:13 「萬軍之耶和華─以色列的神如此說:你去對猶大人和耶路撒冷的居民說,耶和華說:你們不受教訓,不聽從我的話嗎?
35:14 利甲的兒子約拿達所吩咐他子孫不可喝酒的話,他們已經遵守,直到今日也不喝酒,因為他們聽從先祖的吩咐。我從早起來警戒你們,你們卻不聽從我。
35:15 我從早起來,差遣我的僕人眾先知去,說:『你們各人當回頭,離開惡道,改正行為,不隨從事奉別神,就必住在我所賜給你們和你們列祖的地上。』只是你們沒有聽從我,也沒有側耳而聽。
35:16 利甲的兒子約拿達的子孫能遵守先人所吩咐他們的命,這百姓卻沒有聽從我!
35:17 因此,耶和華─萬軍之神、以色列的神如此說:我要使我所說的一切災禍臨到猶大人和耶路撒冷的一切居民。因為我對他們說話,他們沒有聽從;我呼喚他們,他們沒有答應。」
35:18 耶利米對利甲族的人說:「萬軍之耶和華─以色列的神如此說:因你們聽從你們先祖約拿達的吩咐,謹守他的一切誡命,照他所吩咐你們的去行,
35:19 所以萬軍之耶和華─以色列的神如此說:利甲的兒子約拿達必永不缺人侍立在我面前。」


《環球聖經譯本》

第三十五章


利甲族恪守先祖戒酒的遺訓
1 當約西亞的兒子猶大王約雅敬在位期間,從耶和華那裡有話臨到耶利米,說:
2 「你去見利甲族的人,和他們談話,領他們進入耶和華殿裡的一個房間,給他們酒喝。」
3 於是,我把哈巴洗尼雅的孫子,即雅利米雅的兒子雅撒尼亞和他的兄弟、他的眾子和利甲全族的人,
4 都領進耶和華的殿裡,進了伊基大利的兒子,神人哈楠眾弟子的房間;這房間在眾領袖的房間旁邊,在沙龍的兒子,即守衛殿門的瑪西雅的房間上面。
5 然後,我把酒杯和盛滿酒的酒壺,擺在利甲族人面前,對他們說:「請喝酒!」
6 但他們說:「我們不喝酒,因為我們的祖先利甲的兒子約拿達曾吩咐我們說:『你們和你們的子孫永遠都不可喝酒。
7 你們也不可建造房屋,不可撒種,不可栽種或擁有葡萄園;你們一生的日子只可住帳棚,使你們在寄居的地上活得長久。』
8 我們都聽從了我們祖先利甲的兒子約拿達吩咐我們的一切話,我們和我們的妻子兒女終生都不喝酒,
9 也不建造房屋居住,也沒有葡萄園、田地和種子。
10 我們只住帳棚;並聽從和遵行我們先祖約拿達吩咐我們的一切話。
11 但是,巴比倫王尼布甲尼撒上來攻打這地的時候,我們就說:『來吧!為了逃避迦勒底和亞蘭人的軍隊,我們到耶路撒冷去。』這樣,我們才住在耶路撒冷。」

責備人民不遵行神的誡命
12 耶和華的話臨到耶利米,說:
13 萬軍之耶和華以色列的神這樣說:「你去對猶大人和耶路撒冷的居民說:『你們必須從這事汲取教訓,聆聽我的話。』耶和華這樣宣告。
14 『利甲的兒子約拿達曾吩咐他的子孫不可喝酒,他們都遵行了,他們直到今天仍不喝酒,因為他們聽從他們先祖的吩咐;而我不斷地告誡你們,你們就是不聽。
15 我不斷地差遣我的僕人眾先知到你們那裡去,說:你們各人要回轉,離開自己的惡道,改正你們的行為,不可隨從別的神去侍奉他們;這樣,你們就可以住在我賜給你們和你們列祖的土地上。只是你們毫不在意,也沒有聽從我。
16 是的,利甲的兒子約拿達的子孫遵行他們祖先吩咐的命令,但這人民卻不聽從我。』
17 因此,耶和華萬軍之神,就是以色列的神這樣說:『我一定會使我曾警告過他們的一切災禍臨到猶大人和耶路撒冷所有的居民,因為我吩咐他們,他們不聽從;我呼喚他們,他們也不回應。』」

利甲族因謹守遺訓而得福
18 耶利米對利甲族人說:「萬軍之耶和華以色列的神這樣說:『因為你們聽從你們祖先約拿達的吩咐,恪守他的一切命令,又照著他吩咐你們的一切去行。』
19 因此,萬軍之耶和華以色列的神這樣說:『利甲的兒子約拿達必永遠不缺人在我面前侍立。』」







BasisBibel

Kapitel 35


Das Vorbild der Rechabiter
1 Es war in der Regierungszeit von König Jojakim, dem König von Juda und Sohn des Joschija. Da kam dieses Wort vom Herrn zu Jeremia:
2 »Geh dorthin, wo sich die Rechabiter aufhalten und rede mit ihnen, Jeremia! Lad sie ein, ins Haus des Herrn zu kommen und sich in einer der Hallen zu versammeln! Biete ihnen Wein zu trinken an!«
3 Da holte ich Jaasanja, den Sohn des Jirmeja und Enkel von Habazzinja. Auch seine Brüder waren dabei und all seine Söhne und die ganze Gemeinschaft der Rechabiter.
4 Ich brachte sie in das Haus des Herrn, in die Halle der Söhne Hanans, des Sohnes von Jigdalja. Hanan war ein Gottesmann. Die Halle lag neben der Halle der hohen Beamten und über der Halle Maasejas, des Sohnes von Schallum. Maaseja war der Hüter des Tempeltores.
5 Dann ließ ich Krüge voll Wein und Becher bringen und sie den versammelten Rechabitern vorsetzen. Ich lud sie ein: »Trinkt doch Wein!«
6 Doch sie antworteten: »Nein! Wir trinken keinen Wein! Wir folgen den Anweisungen unseres Vorfahren Jonadab. Denn er, der Sohn des Rechab, hat uns befohlen: ›Trinkt niemals Wein – weder ihr, noch eure Kinder!
7 Baut auch keine Häuser! Sät nichts aus und pflanzt keinen Weinberg! Nichts davon sollt ihr besitzen. Ihr sollt für immer in Zelten wohnen. Dann werdet ihr lange leben in dem Land, in dem ihr wie Fremde umherzieht.‹
8 So hören wir auf die Anweisungen unseres Vorfahren: Wir folgen Jonadab, dem Sohn Rechabs, in allem, was er uns befohlen hat: Niemals trinken wir Wein – weder wir, noch unsere Frauen und Kinder.
9 Wir bauen auch keine Häuser, um darin zu wohnen. Weinberge, Felder und Saatgut besitzen wir nicht.
10 Nein, wir wohnten in Zelten und befolgten genau die Anweisungen unseres Vorfahren. Alles, was uns Jonadab befohlen hatte, taten wir.
11 Als aber Nebukadnezzar, der König von Babylonien, heranzog und ins Land kam, entschieden wir: Wir fliehen vor dem Heer Babylons und Arams und bringen uns in Jerusalem in Sicherheit! Seitdem leben wir in Jerusalem.«
12 Da kam dieses Wort vom Herrn zu Jeremia:
13 So spricht der Herr Zebaot, der Gott Israels: Jeremia, geh jetzt und rede zu den Leuten von Juda und den Bewohnern Jerusalems. Sag ihnen: Wollt ihr gar nichts von mir annehmen? Wollt ihr nicht auf meine Worte hören? – Ausspruch des Herrn –
14 Die Worte Jonadabs, des Sohnes von Rechab, werden dagegen befolgt. Er hat seine Nachkommen angewiesen, keinen Wein zu trinken. Bis heute trinken sie keinen Wein. Denn sie hören auf die Gebote ihrer Vorfahren. Ich aber habe immer und immer wieder zu euch geredet. Doch ihr habt nicht auf mich gehört.
15 Ich schickte meine Knechte zu euch, die Propheten. Immer wieder sagten sie zu euch: »Kehrt doch um – jeder von seinem falschen Weg! Bessert euer Tun! Lauft doch nicht den anderen Göttern nach und verehrt sie nicht! Dann werdet ihr wohnen bleiben im dem Land, das ich euren Vorfahren gegeben habe.« Aber ihr habt mir nicht einmal Gehör geschenkt und schon gar nicht auf mich gehört.
16 Ja, die Nachkommen Jonadabs, des Sohnes von Rechab, haben die Gebote ihres Vorfahren befolgt. Doch dieses Volk hört nicht auf mich.
17 Deshalb spricht der Herr, der Gott Zebaot und Gott Israels: Seht her! Ich bringe das Unheil über sie, über Juda und über alle Bewohner Jerusalems. Dieses Unheil habe ich ihnen als Strafe angekündigt. Denn sie hörten nicht, als ich zu ihnen geredet habe. Als ich sie gerufen habe, antworteten sie nicht.
18 Doch zu den Rechabitern sagte Jeremia: »So spricht der Herr Zebaot, der Gott Israels: Ihr habt auf Jonadab gehört und die Gebote eures Vorfahren befolgt. Alles, was er euch befohlen hatte, habt ihr getan.
19 Darum spricht der Herr Zebaot, der Gott Israels: Die Nachkommen Jonadabs, des Sohnes von Rechab, werden niemals ausgerottet werden. Es wird immer jemanden aus seiner Familie geben, der vor mir stehen darf.«