耶利米書


《新標點和合本》

第四十二章


人民求耶利米代禱
42:1 眾軍長和加利亞的兒子約哈難,並何沙雅的兒子耶撒尼亞(又名亞撒利雅,見四十三章二節)以及眾百姓,從最小的到至大的都進前來,
42:2 對先知耶利米說:「求你准我們在你面前祈求,為我們這剩下的人禱告耶和華─你的神。我們本來眾多,現在剩下的極少,這是你親眼所見的。
42:3 願耶和華─你的神指示我們所當走的路,所當做的事。」
42:4 先知耶利米對他們說:「我已經聽見你們了,我必照著你們的話禱告耶和華─你們的神。耶和華無論回答甚麼,我必都告訴你們,毫不隱瞞。」
42:5 於是他們對耶利米說:「我們若不照耶和華─你的神差遣你來說的一切話行,願耶和華在我們中間作真實誠信的見證。
42:6 我們現在請你到耶和華─我們的神面前,他說的無論是好是歹,我們都必聽從;我們聽從耶和華─我們神的話,就可以得福。」

耶和華回答耶利米的禱告
42:7 過了十天,耶和華的話臨到耶利米。
42:8 他就將加利亞的兒子約哈難和同著他的眾軍長,並眾百姓,從最小的到至大的都叫了來,
42:9 對他們說:「耶和華─以色列的神,就是你們請我在他面前為你們祈求的主,如此說:
42:10 『你們若仍住在這地,我就建立你們,必不拆毀,栽植你們,並不拔出,因我為降與你們的災禍後悔了。
42:11 不要怕你們所怕的巴比倫王』」。耶和華說:「不要怕他!因為我與你們同在,要拯救你們脫離他的手。
42:12 我也要使他發憐憫,好憐憫你們,叫你們歸回本地。
42:13 倘若你們說:『我們不住在這地』,以致不聽從耶和華─你們神的話,
42:14 說:『我們不住這地,卻要進入埃及地,在那裏看不見爭戰,聽不見角聲,也不致無食飢餓。我們必住在那裏。』
42:15 你們所剩下的猶大人哪,現在要聽耶和華的話。萬軍之耶和華─以色列的神如此說:『你們若定意要進入埃及,在那裏寄居,
42:16 你們所懼怕的刀劍在埃及地必追上你們!你們所懼怕的饑荒在埃及要緊緊地跟隨你們!你們必死在那裏!
42:17 凡定意要進入埃及在那裏寄居的必遭刀劍、饑荒、瘟疫而死,無一人存留,逃脫我所降與他們的災禍。』
42:18 「萬軍之耶和華─以色列的神如此說:『我怎樣將我的怒氣和忿怒傾在耶路撒冷的居民身上,你們進入埃及的時候,我也必照樣將我的忿怒傾在你們身上,以致你們令人辱罵、驚駭、咒詛、羞辱,你們不得再見這地方。』
42:19 所剩下的猶大人哪,耶和華論到你們說:『不要進入埃及去。』你們要確實地知道我今日警教你們了。
42:20 你們行詭詐自害;因為你們請我到耶和華─你們的神那裏,說:『求你為我們禱告耶和華─我們神,照耶和華─我們的神一切所說的告訴我們,我們就必遵行。』
42:21 我今日將這話告訴你們,耶和華─你們的神為你們的事差遣我到你們那裏說的,你們卻一樣沒有聽從。
42:22 現在你們要確實地知道,你們在所要去寄居之地必遭刀劍、饑荒、瘟疫而死。」


《環球聖經譯本》

第四十二章


眾人求耶利米禱告神
1 所有的將領,包括加利亞的兒子約哈楠和何沙雅的兒子耶撒尼亞,以及全體人民,從小的到大的,都上前來,
2 對耶利米先知說:「請你接受我們的懇求,請為我們這裡所有餘剩的民向耶和華你的神禱告;因為我們本來人數眾多,現在所剩之人卻寥寥無幾,這是你親眼看見的。
3 願耶和華你的神指示我們當走的路和該做的事。」
4 耶利米先知對他們說:「我同意!我會照著你們的話向耶和華你們的神禱告。耶和華回答你們的一切話,我都會告訴你們,一點也不隱瞞。」
5 於是他們對耶利米說:「我們若不遵照耶和華你的神差遣你到我們這裡來所說的一切話去做,願耶和華做真實誠信的證人指控我們。
6 我們委派你向耶和華我們的神祈求來的話,無論如何,我們都必聽從;因為聽從耶和華我們神的話,就必凡事亨通。」

耶和華要他們仍居猶大
7 過了十天,耶和華的話臨到耶利米。
8 他就把加利亞的兒子約哈楠和所有與他一起的將領,以及全體人民,從最微小的到最尊大的,都叫來,
9 對他們說:「耶和華以色列的神,就是你們委派我去為你們向他陳明所求的那位,這樣說:
10 『只要你們留在這地,我就建立你們,必不拆毀;栽植你們,也不拔出;因我為那已經降在你們身上的災禍動了憐憫之心。
11 不要怕你們所懼怕的巴比倫王;不要怕他,因為我與你們同在,要拯救你們,搭救你們脫離他的手。』耶和華這樣宣告。
12 『我要向你們施憐憫,他就會憐憫你們,讓你們回歸自己的土地。』
13 但是,你們若說『我們不要住在這地』,也不聽從耶和華你們神的話,
14 還說:『不!我們要去埃及地,在那裡我們看不到戰爭,聽不到號角的聲音,也不會因缺乏糧食挨餓;我們要住在那裡。』
15 那麼,猶大的餘民啊,你們現在要聽耶和華的話!萬軍之耶和華以色列的神這樣說:『你們若決意要去埃及,到那裡寄居,
16 你們所懼怕的刀劍會在埃及地那裡追上你們;你們恐懼的饑荒會在埃及那裡緊緊地跟隨著你們;你們也會死在那裡。
17 所有決意去埃及寄居的人,將死於刀劍、饑荒和瘟疫;他們必沒有一人能倖存,或逃脫我降給他們的災禍。』」

責備他們不聽警告
18 「因為萬軍之耶和華以色列的神這樣說:『如果你們進入埃及,我要將我的烈怒傾倒在你們身上,正如我將我的怒氣和烈怒傾倒在耶路撒冷的居民身上一樣。你們會承受辱罵、驚恐、詛咒和羞辱,你們必不能再看見這地方。』
19 猶大的餘民哪,耶和華已經對你們說了:『你們不要去埃及!』你們應當清楚知道這事,我現在已經警告你們了。
20 你們卻在心裡欺騙自己,因為你們委託我到耶和華你們的神那裡,說:『請你為我們向耶和華我們的神禱告,把耶和華我們神所說的一切原原本本地告訴我們,我們都必遵行。』
21 今天我告訴你們,你們卻故意不聽從耶和華你們的神差遣我告訴你們的一切話。
22 所以,你們要確實地知道:在你們想要去寄居的地方,你們會在那裡死於刀劍、饑荒和瘟疫!」







BasisBibel

Kapitel 42


Die Verschleppung Jeremias nach Ägypten
Jeremia 42,1–45,5
Das Volk ist verunsichert
1 Damals hatten alle dieselbe Bitte: die Offiziere der versprengten Truppen, darunter Johanan, der Sohn des Kareach, und Asarja, der Sohn des Hoschaja. Das ganze Volk, von Klein bis Groß, kam zu Jeremia.
2 Sie baten den Propheten: »Bitte, versteh uns doch! Bete für uns zum Herrn, deinem Gott! Denn wir sind nur noch ein kleiner Rest, der übrig geblieben ist von den vielen. Du siehst ja selbst, wie wenige wir sind.
3 Bitte den Herrn, deinen Gott, für uns. Er soll uns den Weg zeigen, den wir gehen sollen! Er soll uns sagen, was wir tun sollen.«
4 Der Prophet Jeremia antwortete ihnen: »Ich habe euer Anliegen gehört. So wie ihr es mir gesagt habt, werde ich zum Herrn, eurem Gott, beten. Jedes Wort, das der Herr mir antworten wird, werde ich euch verkünden. Kein einziges Wort werde ich euch vorenthalten.«
5 Darauf sagten sie zu Jeremia: »Der Herr soll unser Zeuge sein, er ist wahrhaftig und verlässlich: Wir wollen all das befolgen, was uns der Herr, dein Gott, durch dich sagen wird. Und wenn nicht? Dann soll er selbst als Zeuge gegen uns auftreten.
6 Wird er uns Gutes oder Schlechtes sagen? Egal, wir werden auf den Herrn, unseren Gott, hören, zu dem wir dich jetzt senden. Dann wird es uns gut gehen. Ja, wir werden auf den Herrn, unseren Gott, hören!«

Die Antwort Gottes
7 Es dauerte zehn Tage, dann kam das Wort des Herrn zu Jeremia.
8 Da rief Jeremia alle zu sich: Johanan, den Sohn des Kareach, alle Offiziere der Truppen, die bei ihm waren, und das ganze Volk, von Klein bis Groß.
9 Er sagte zu ihnen: »Ihr habt mich zum Herrn gesandt, damit ich ihm eure Bitte vortrage. So spricht der Herr, der Gott Israels:
10 Wenn ihr jetzt hier in diesem Land bleibt, werde ich euch aufbauen und nicht zerstören. Ich werde euch einpflanzen und nicht ausreißen. Denn ich bin das Unheil leid, das ich euch angetan habe.
11 Habt keine Angst vor dem König von Babylonien, vor dem ihr euch gerade so fürchtet! Habt keine Angst vor ihm! – Ausspruch des Herrn – Denn ich bin bei euch. Ich werde euch helfen und euch aus seiner Gewalt retten.
12 Mein Erbarmen schenke ich euch. Dann wird auch er Erbarmen mit euch haben und euch in euer Land zurückkehren lassen.
13 Was aber ist, wenn ihr das Gegenteil tut? Ihr sagt: ›Wir wollen nicht in diesem Land bleiben!‹ Ihr gehorcht dem Herrn, eurem Gott, also nicht.
14 Stattdessen sagt ihr: ›Nein! Wir wollen nach Ägypten ziehen. Dort gibt es keinen Krieg und keinen Kriegslärm. Dort hört man den Klang des Widderhorns nicht. Auch werden wir dort keinen Hunger leiden müssen. Dort wollen wir leben!‹
15 Wenn ihr, der Rest Judas, so entscheidet, dann hört dieses Wort des Herrn: So spricht der Herr Zebaot, der Gott Israels: Ihr entscheidet euch tatsächlich für Ägypten? Dorthin wollt ihr ziehen und dort in der Fremde leben?
16 Dann wird das geschehen: Der Krieg, vor dem ihr euch so fürchtet, wird euch auch in Ägypten erreichen. Der Hunger, vor dem ihr Angst habt, wird euch in Ägypten verfolgen. Und ihr werdet dort umkommen.
17 Für alle, die sich für Ägypten entscheiden, dorthin ziehen und dort leben, gilt: Sie werden durch Krieg, Hunger und Seuchen sterben. Keiner von ihnen wird entkommen. Keiner von ihnen wird dem Unheil entkommen, das ich über sie bringen werde.
18 Denn so spricht der Herr Zebaot, der Gott Israels: Mein Zorn und meine Wut entluden sich schon einmal. Damals hat es die Bewohner Jerusalems getroffen. Genauso wird euch meine Wut treffen, wenn ihr nach Ägypten zieht. Ihr werdet zum Inbegriff von Fluch und Schande. Ja, in Fluchworten und Spottliedern wird man von euch reden. Und diesen Ort hier werdet ihr nie wieder sehen.«

Jeremias Warnung
19 »Das hat der Herr zu euch, dem Rest Judas, gesagt. Geht also nicht nach Ägypten! Begreift doch, dass ich euch heute warnen muss:
20 Ihr selbst habt euer Leben in Gefahr gebracht. Denn ihr habt mich zum Herrn, eurem Gott, gesandt und dabei gesagt: ›Bete für uns zum Herrn, unserem Gott! Verkünde uns alles, was der Herr, unser Gott, uns sagen lässt! Wir werden das alles genau befolgen!‹
21 Ich habe euch heute alles verkündet, aber ihr habt nicht auf den Herrn, euren Gott, gehört. Ihr wolltet die Botschaft nicht hören, mit der er mich zu euch gesandt hat.
22 Jetzt aber sollt ihr begreifen: Ihr werdet durch Krieg, Hunger und Seuchen sterben. Das wird an dem Ort geschehen, an den ihr gehen wollt, um dort zu leben.«