耶利米書


《新標點和合本》

第四十八章


摩押的毀滅
48:1 論摩押。萬軍之耶和華─以色列的神如此說:尼波有禍了!因變為荒場。基列亭蒙羞被攻取;米斯迦蒙羞被毀壞;
48:2 摩押不再被稱讚。有人在希實本設計謀害她,說:來吧!我們將她剪除,不再成國。瑪得緬哪,你也必默默無聲;刀劍必追趕你。
48:3 從何羅念有喊荒涼大毀滅的哀聲:
48:4 摩押毀滅了!她的孩童(或譯:家僮)發哀聲,使人聽見。
48:5 人上魯希坡隨走隨哭,因為在何羅念的下坡聽見毀滅的哀聲。
48:6 你們要奔逃,自救性命,獨自居住,好像曠野的杜松。
48:7 你因倚靠自己所做的和自己的財寶必被攻取。基抹和屬他的祭司、首領也要一同被擄去。
48:8 行毀滅的必來到各城,並無一城得免。山谷必致敗落,平原必被毀壞;正如耶和華所說的。
48:9 要將翅膀給摩押,使她可以飛去。她的城邑必致荒涼,無人居住。
48:10 (懶惰為耶和華行事的,必受咒詛;禁止刀劍不經血的,必受咒詛。)

摩押的城鎮被毀滅
48:11 摩押自幼年以來常享安逸,如酒在渣滓上澄清,沒有從這器皿倒在那器皿裏,也未曾被擄去。因此,它的原味尚存,香氣未變。
48:12 耶和華說:「日子將到,我必打發倒酒的往她那裏去,將她倒出來,倒空她的器皿,打碎她的罈子。
48:13 摩押必因基抹羞愧,像以色列家從前倚靠伯特利的神羞愧一樣。
48:14 你們怎麼說:我們是勇士,是有勇力打仗的呢?
48:15 摩押變為荒場,敵人上去進了她的城邑。她所特選的少年人下去遭了殺戮;這是君王─名為萬軍之耶和華說的。
48:16 摩押的災殃臨近;她的苦難速速來到。
48:17 凡在她四圍的和認識她名的,你們都要為她悲傷,說:那結實的杖和那美好的棍,何竟折斷了呢?
48:18 住在底本的民(原文是女子)哪,要從你榮耀的位上下來,坐受乾渴;因毀滅摩押的上來攻擊你,毀壞了你的保障。
48:19 住亞羅珥的啊,要站在道旁觀望,問逃避的男人和逃脫的女人說:是甚麼事呢?
48:20 摩押因毀壞蒙羞;你們要哀號呼喊,要在亞嫩旁報告說:摩押變為荒場!
48:21 「刑罰臨到平原之地的何倫、雅雜、米法押、
48:22 底本、尼波、伯‧低比拉太音、
48:23 基列亭、伯‧迦末、伯‧米恩、
48:24 加略、波斯拉,和摩押地遠近所有的城邑。
48:25 摩押的角砍斷了,摩押的膀臂折斷了。這是耶和華說的。」

摩押要受凌辱
48:26 「你們要使摩押沉醉,因她向耶和華誇大。她要在自己所吐之中打滾,又要被人嗤笑。
48:27 摩押啊,你不曾嗤笑以色列嗎?她豈是在賊中查出來的呢?你每逢提到她便搖頭。
48:28 摩押的居民哪,要離開城邑,住在山崖裏,像鴿子在深淵口上搭窩。
48:29 我們聽說摩押人驕傲,是極其驕傲;聽說他自高自傲,並且狂妄,居心自大。
48:30 耶和華說:我知道他的忿怒是虛空的;他誇大的話一無所成。
48:31 因此,我要為摩押哀號,為摩押全地呼喊;人必為吉珥‧哈列設人歎息。
48:32 西比瑪的葡萄樹啊,我為你哀哭,甚於雅謝人哀哭。你的枝子蔓延過海,直長到雅謝海。那行毀滅的已經臨到你夏天的果子和你所摘的葡萄。
48:33 肥田和摩押地的歡喜快樂都被奪去;我使酒醡的酒絕流,無人踹酒歡呼;那歡呼卻變為仇敵的吶喊(原文是那歡呼卻不是歡呼)
48:34 「希實本人發的哀聲達到以利亞利,直達到雅雜;從瑣珥達到何羅念,直到伊基拉‧施利施亞,因為寧林的水必然乾涸。」
48:35 耶和華說:「我必在摩押地使那在邱壇獻祭的,和那向他的神燒香的都斷絕了。
48:36 我心腹為摩押哀鳴如簫,我心腸為吉珥‧哈列設人也是如此,因摩押人所得的財物都滅沒了。
48:37 「各人頭上光禿,鬍鬚剪短,手有劃傷,腰束麻布。
48:38 在摩押的各房頂上和街市上處處有人哀哭;因我打碎摩押,好像打碎無人喜悅的器皿。這是耶和華說的。
48:39 摩押何等毀壞!何等哀號!何等羞愧轉背!這樣,摩押必令四圍的人嗤笑驚駭。」

摩押無路可逃
48:40 耶和華如此說:仇敵必如大鷹飛起,展開翅膀,攻擊摩押。
48:41 加略被攻取,保障也被佔據。到那日,摩押的勇士心中疼痛如臨產的婦人。
48:42 摩押必被毀滅,不再成國,因她向耶和華誇大。
48:43 耶和華說:摩押的居民哪,恐懼、陷坑、網羅都臨近你。
48:44 躲避恐懼的必墜入陷坑;從陷坑上來的必被網羅纏住;因我必使追討之年臨到摩押。這是耶和華說的。
48:45 躲避的人無力站在希實本的影下;因為有火從希實本發出,有火焰出於西宏的城,燒盡摩押的角和哄嚷人的頭頂。
48:46 摩押啊,你有禍了!屬基抹的民滅亡了!因你的眾子都被擄去,你的眾女也被擄去。
48:47 耶和華說:到末後,我還要使被擄的摩押人歸回。摩押受審判的話到此為止。


《環球聖經譯本》

第四十八章


關於摩押的預言
1 論到摩押,萬軍之耶和華以色列的神這樣說:「尼波有禍了!因為他變為荒涼;基列坦蒙受羞辱,被佔領了;避難的高處蒙受羞辱,被摧毀了。
2 摩押的榮耀不復存在;敵人在希實本設惡謀害她,說:『來吧!讓我們剪除她,使她不再成國!』瑪得緬哪!你將是死寂一片;刀劍要追趕你。
3 「從何羅念傳出哀號的聲音,說:『毀滅!巨大的毀壞!』
4 摩押毀滅了,她的孩童發出哀鳴。
5 在上魯希的路上,摩押人隨走隨哭;在下何羅念的途中,人們聽見因毀滅而發出的哀號。
6 逃吧跑!逃命吧!你們好像荒野的灌木。
7 你因為倚靠自己的成就和財富,就會被攻取;基抹將被擄去,侍奉他的祭司和領袖都將一同被擄去。
8 毀滅者要來攻擊所有城鎮,並無一城倖免;山谷將被蹂躪,高原要受破壞,正如我耶和華說過的那樣。
9 「你們要為摩押撒鹽,因為他必成為令人驚恐的廢墟;他的城鎮將成為荒場,無人居住。
10 懈怠不做耶和華工的人,當受詛咒;止住刀劍不流人血的人,當受詛咒。
11 摩押從年幼起就平穩安逸,他像酒渣尚未被攪動的酒,沒有從一個容器倒進另一容器,他從未被擄流亡;因此,他原味尚存,他的香氣未變。
12 「日子快到!我要差派倒酒的人到他那裡去,他們要倒出他,把他的器皿倒空,把他的瓦缸打碎。」耶和華這樣宣告。
13 「摩押將因基抹失望,好像以色列家因他們所倚靠的伯特利牛犢羞愧一樣。
14 「你們怎麼說『我們是勇士,是善戰的武士呢』?
15 摩押被毀滅,敵人上來攻擊她的城鎮,摩押最精壯的青年都下去被屠殺。」這是名為萬軍之耶和華的王的宣告。
16 「摩押的災難已經臨近,他的禍患急速來到。
17 他周邊所有的人和所有知道他名聲的人,你們都要為他悲傷,說:『那大能的杖—威榮的權杖,怎麼被折斷了!』
18 「迪本居民哪,從你們榮耀的位上下來,坐在乾旱的地上吧!因為,摩押的毀滅者要上來攻擊你們,摧毀你們的堡壘。
19 亞羅珥的居民哪!你們要站在路旁眺望,要問逃難的男女,說:『發生了甚麼事?』
20 摩押失望,因為他崩潰了,你們哀號喊叫吧!要在亞嫩河宣告:『摩押被摧毀了!』
21 「審判臨到高原之地,就是何倫、雅察、米法押、
22 迪本、尼波、伯低比坦、
23 基列坦、伯迦末、伯馬安、
24 加略、波斯拉和摩押地遠近所有的城市。
25 摩押的角被砍下,他的手臂被折斷。」耶和華這樣宣告。
26 「你們要使摩押喝醉,因為他妄自尊大,攻擊耶和華;摩押必在自己的嘔吐物中打滾,他也將成為笑柄。
27 摩押啊,你不是看以色列為笑柄嗎?難道她被人發現與盜賊為伍,以致你每逢提到她,總是搖頭嗎?
28 摩押的居民哪!你們要離棄城市,住在崖石中,像鴿子在峽谷口的邊緣築巢。
29 我們聽說摩押的驕傲,他非常驕傲,高傲、驕傲、狂妄和心中的自高。
30 耶和華說:「我洞悉他的囂張。他的囂張毫無根據;他的誇耀不能成事。
31 因此我要為摩押哀號,為全摩押喊叫,為哈列設城的人哀歎。
32 西比瑪的葡萄樹啊!我要你哀哭比人為雅謝哀哭更厲害。你的枝子伸展過海,延伸到海,到雅謝;但毀滅者已經臨到你夏天的果子和葡萄。
33 歡喜快樂從肥美的摩押地消失;我使醡酒池不再有酒,沒有人歡呼踹酒,呼喊變成敵人的歡呼。
34 「人們把希實本和以利亞利的哀聲傳到雅雜,從瑣珥傳到何羅念和三牛鎮;因為連寧林的河水也都乾涸。
35 我要滅絕在摩押上丘壇向他神明燒獻祭物的人。」耶和華這樣宣告。
36 「因此,我的心為摩押哀號,像人用笛吹奏輓歌;是的,我的心為哈列設城的人嗚咽,像人用笛吹奏輓歌;因為他們失掉了所得的財寶。
37 「所有的人都頭髮剃光,鬍鬚剃淨,雙手割傷,腰束粗毛布。
38 摩押境內的所有房頂和廣場上,到處都是哀哭聲;因為我打碎摩押,好像打碎沒有人要的器具。」耶和華這樣宣告。
39 「摩押多麼破碎!他們何等哀號!何等轉背失望!這樣,摩押就成為它周邊眾人的笑柄和驚駭。」
40 因為耶和華這樣說:「看哪!必有一人像大鷹,展翅,飛衝而下,攻擊摩押。
41 城市被攻取,堅壘被佔領;在那日,摩押勇士的心要像臨產婦人的心一樣恐懼。
42 摩押被摧毀,不再成為一個民族;因為他妄自尊大,攻擊耶和華。
43 摩押的居民哪,你將遇上可怕的事、陷坑、羅網!」耶和華這樣宣告。
44 「逃避可怕之事的人,要跌落陷坑,從陷坑上來的,會被羅網困住;因為我將使受罰之年臨到摩押。」耶和華這樣宣告。
45 「在希實本的蔭下,難民無助地站著;因為有火從希實本發出,有火焰從西宏中間冒起,吞滅摩押的前額和喧嚷之人的頭頂。
46 摩押啊,你有禍了!基抹的人民滅亡了!因為你的眾子都被擄去,你的女兒都成為俘虜。
47 但末後的日子,我將使被擄的摩押人回歸。」耶和華這樣宣告。有關摩押的審判到此為止。









BasisBibel

Kapitel 48


Gerichtsworte gegen die Moabiter
Jeremia 48,1-47
Moabs Ende ist gekommen
1 Das ist das Gerichtswort gegen die Moabiter: So spricht der Herr der himmlischen Heere, der Gott Israels: Wehe der Stadt Nebo! Denn sie wird verwüstet! Schande über die Stadt Kirjatajim, die erobert wird! Selbst Moabs Festungen in den Bergen werden schändlich zugerichtet und niedergerissen.
2 Mit Moabs Ruhm ist es aus. In Heschbon hat man Moabs Verderben geplant: »Los! Lasst uns dieses Volk vom Erdboden ausrotten!« Auch in dir, Stadt Madmen, wird es totenstill. Denn das Schwert wird dich verfolgen.
3 Aus Horonajim hört man Geschrei: »Alles verwüstet! Alles zerstört!«
4 Moab ist am Ende. Man hört die kleinen Kinder schreien.
5 Unter Tränen steigen sie die Anhöhe von Luhit hinauf. Beim Abstieg von Horonajim hört man verzweifeltes Geschrei über die Zerstörung.
6 Ergreift die Flucht! Rettet euer Leben! Dann überlebt ihr wenigstens – wie ein Strauch in der Wüste.
7 Denn auch du, Moab, wirst erobert, weil du auf deine Festungen und Schätze vertraut hast. Kemosch muss in die Verbannung gehen, zusammen mit seinen Priestern und Fürsten.
8 Der Zerstörer kommt in jede Stadt. Keine Stadt wird ihm entgehen. Unten im Tal wird alles vernichtet, oben auf der Ebene wird alles zerstört. Das hat der Herr gesagt.
9 Gebt Moab doch Flügel, damit es bei seiner Flucht davonfliegen kann! Seine Städte werden verwüstet, niemand wird mehr darin leben.
10 Verflucht soll sein, wer den Auftrag des Herrn nur halbherzig ausführt! Verflucht soll sein, wer sein Schwert zurückhält vom Blutvergießen!

Moab wird aus seiner Ruhe gerissen
11 Seit seiner Anfangszeit war Moab ungestört wie der Wein, der auf seiner Hefe ruht. Es wurde nie umgegossen, kam nie von einem Gefäß in ein anderes: Nie musste es in die Verbannung gehen. Deshalb blieb sein Geschmack erhalten, sein Geruch war unverändert.
12 Doch seht: Es wird eine Zeit kommen, da schicke ich Kellermeister zu ihm. – Ausspruch des Herrn – Sie werden Moab umschütten, seine Gefäße leeren und seine Weinkrüge zerschlagen.
13 Dann wird Moab von Kemosch enttäuscht werden. Genauso wie Israel damals enttäuscht wurde, als es auf Bet-El sein Vertrauen gesetzt hatte.
14 Wie könnt ihr Moabiter behaupten: »Wir sind doch tapfere Krieger, kräftige Männer, geschaffen für den Kampf!«?
15 Nein! Moab wird zerstört. Die Feinde werden in eure Städte hinaufsteigen. Die besten eurer jungen Männer aber steigen herab und werden abgeschlachtet. So lautet der Ausspruch des wahren Königs, Herr der himmlischen Heere ist sein Name.
16 Schon bald kommt der Untergang Moabs, sein Unglück eilt schnell heran.
17 Ihr Nachbarvölker, bekundet Moab euer Beileid! Ihr alle, die ihr Moab kennt, ruft verwundert: »Wie konnte dieses starke Reich vernichtet werden? Wie konnte das herrliche Zepter zerbrochen werden?«

Moab ist ganz am Ende
18 Steig herab von deinem hohen Ross und setz dich in den Dreck, du armes Dibon! Denn der Zerstörer Moabs zieht gegen dich heran, er wird deine Festungen zerstören.
19 Stellt euch an den Weg, ihr Bewohner von Aroer, und haltet Ausschau! Fragt den Flüchtling und die Frau, die entkommen ist: »Was ist denn passiert?«
20 Sie werden euch antworten: »Schande ist über Moab gekommen! Es ist ganz am Ende. Klagt und schreit! Berichtet den Menschen am Arnon, dass Moab geschlagen ist!
21 Die Strafe traf die Hochebene, das Gebiet um Holon, Jahaz und Mefaat.
22 Auch alle anderen hat es getroffen: Dibon, Nebo und Bet-Diblatajim,
23 Kirjatajim, Bet-Gamul und Bet-Meon,
24 Kerijot, Bozra und alle Städte des Landes Moab – alle nah und fern.«
25 Ja, das stolze Horn Moabs ist abgehauen, sein kraftvoller Arm ist zerschmettert. – So lautet der Ausspruch des Herrn.

Über Moab wird man spotten
26 Macht Moab betrunken! Denn es hat sich groß aufgespielt und dabei den Herrn lächerlich gemacht. Moab soll so betrunken sein, dass es in sein eigenes Erbrochenes fällt. Dann wird man auch über Moab spotten.
27 Denn warst du es nicht, Moab, das Israel verspottet hat? Hast du nicht jedes Mal höhnisch den Kopf geschüttelt, wenn du von Israel gesprochen hast? Du hast so getan, als ob man Israel beim Diebstahl ertappt hätte.
28 Also, ihr Bewohner Moabs, flieht: Verlasst die Städte und wohnt in den Felsen! Macht es wie die Tauben, die an den Wänden der Schluchten nisten!

Trauer um Moab
29 Wir alle haben davon gehört, wie stolz Moab ist: so unglaublich stolz und voller Hochmut, eingebildet, übermütig und selbstzufrieden.
30 So lautet der Ausspruch des Herrn: Ich kenne Moabs Überheblichkeit, sein verlogenes Geschwätz, sein widerliches Verhalten.
31 Deswegen stimme ich über Moab ein Klagelied an. Über ganz Moab muss ich weinen, man seufzt über die Leute von Kir-Heres.
32 Um dich, Sibma, muss ich mehr weinen als um Jaser. Du, Sibma, bist wie ein Weinstock: Deine Ranken wuchsen bis zum Meer, bis zum Meer von Jaser reichten sie. Doch der Zerstörer stürzte sich auf deine Früchte und deine Weintrauben.
33 Mit der Freude und dem Jubel ist es vorbei! In den Gärten im Land Moab ist es still geworden. Ich habe all dem ein Ende gemacht: Der Traubensaft fließt nicht mehr beim Keltern. Es tritt ja auch niemand mehr die Trauben und singt dabei. Nichts davon ist mehr zu hören.
34 Dafür hört man überall Heschbons Geschrei: nördlich bis nach Elale und sogar bis Jahaz, südlich von Zoar bis Horonajim und Eglat-Schelischija. Selbst die Oase von Nimrim wird zur Wüste.
35 So lautet der Ausspruch des Herrn: Ich mache dem Götzendienst Moabs ein Ende! Niemand wird mehr zu einem Kultplatz hinaufsteigen und seinen Göttern Räucheropfer darbringen.
36 Mein Herz klagt um Moab wie eine traurige Flöte. Wie eine Flöte spielt es für die Leute von Kir-Heres. Alles, was sie auf die Seite legten, ist verloren.
37 Als Zeichen der Trauer hat man sich die Köpfe geschoren, die Bärte gestutzt und die Hände blutig geritzt. Jeder trägt ein Trauergewand.
38 Überall in Moab gibt es nichts als Trauer: auf allen Dächern und auf allen Plätzen. Denn ich habe Moab zerschlagen wie ein Gefäß, das keinem gefällt. – So lautet der Ausspruch des Herrn.
39 Oh, wie ist Moab zerbrochen! Was für ein Geheule! Es hat sich weggedreht und ist mit Schande geflohen! Moab ist zum Gespött geworden und ein Bild des Entsetzens für alle Nachbarvölker.

Das abschließende Urteil
40 So spricht der Herr: Seht her! Wie ein Adler fliegt er heran und breitet über Moab seine Flügel aus.
41 Schon ist Kerijot erobert, die Festungen sind eingenommen. Wenn dieser Tag da ist, wird den Kriegern Moabs der Mut sinken: Ihr Herz ist dann wie das Herz einer Frau bei der Geburt.
42 Moab wird ausgelöscht, dieses Volk wird es nicht mehr geben. Denn es hat sich groß aufgespielt und dabei den Herrn lächerlich gemacht.
43 Furcht und Schrecken, Fallgrube und Fangnetz – das alles wartet auf dich, du Bewohner Moabs. – Ausspruch des Herrn –
44 Wer dem Schrecken entflieht, wird in die Grube fallen. Wer aus der Grube herausklettert, wird sich im Netz verfangen. Denn das Jahr der Strafe wird kommen: Ich werde Unheil über Moab bringen. – Ausspruch des Herrn –
45 Im Schatten von Heschbon suchen die Flüchtlinge Zuflucht. Doch von Heschbon geht ein Feuer aus, und aus Sihons Palast steigen die Flammen auf. Dieses Feuer frisst sich durch ganz Moab: Es verbrennt Moab die Schläfen und seinen Großmäulern den Scheitel.
46 Weh dir, Moab! Besiegt bist du, du Volk des Gottes Kemosch. Deine Söhne werden in die Verbannung gebracht und deine Töchter in die Gefangenschaft.
47 Doch am Ende werde ich Moabs Schicksal wieder wenden. – So lautet der Ausspruch des Herrn. Damit enden die Gerichtsworte über Moab.